Erfolge

Umber     > Stammbaum     > Gesundheit     > Zuchttauglichkeit     > Erfolge     > Besonderes     zurück

In den Rassehunde-Zuchtschauen bewerten unabhängige Zuchtrichter die vorgestellten Hunde auf der Basis der jeweils gültigen Rassestandards der Dachverbände (Zuchtvorschriften des AKC, des KC und der FCI). Dabei werden Noten, Titel und Championate vergeben. Die Wertungen auf den Zuchtschauen bilden zusammen mit den Gen- und Gesundheitsuntersuchungen die Basis für die Auswahl von Hunden zur Zucht.

Mit unserer Hündin Umber konnten wir nachfolgend aufgelistete Zuchtschau-Erfolge erreichen. Wir erhielten in jeder besuchten Ausstellung die jeweils bestmögliche Bewertung der Klasse.

Daneben stellt das Ablegen von (rassetypische) Arbeitsprüfungen (z. B. Apportierprüfungen) ein weiteres Auswahlkriterium für leistungsstarke Zuchthunde dar. Mit unserer Hündin Umber haben wir die nachfolgend aufgelisteten Prüfungen erfolgreich abgelegt.

• 3 x vielversprechend mit JÜA (Jüngstenklasse)
        Niederbayern-Sieger
        • Deutschland-Sieger
        • Bayern-Sieger
• 7 x sehr gut mit JA (Jugendklasse)
        Oberpfalz-Sieger
        Bundes-Sieger
        Schwaben-Sieger
        Allgäu-Sieger
        Europa-Sieger
        Oberbayern-Sieger
        Welt-Sieger
• 3 x vorzüglich mit CACIB (offene Klasse)
        Niederbayern-Sieger
        Oberbayern-Sieger
        Deutschland-Sieger
nationaler Jüngsten-Champion
nationaler Jugend-Champion
internationaler Jugend-Champion
Internationaler Champion
• 2 x Cup Sieger
        Cup-Sieger 2014
        Cup-Sieger 2015

Erläuterung der Bewertungen

Auf nationalen Ausstellungen wird das CAC (Certificat d’Aptitude au Championnat, die Anwartschaft auf den nationalen Schönheits-Champion) der jeweiligen Zuchtverbände vergeben. Auf internationalen Ausstellungen wird zusätzlich das CACIB (Certificat d’Aptitude au Championnat International de Beauté, die Anwartschaft auf den Internationalen Schönheits-Champion) vergeben.

Zur Beurteilung der Hunde anhand des Rassestandards verfasst der Richter für jeden ausgestellten Hund eine schriftliche Kritik, die dessen Stärken und Schwächen beschreibt und die auch die Formwertnote beinhaltet. Es wird das Erscheinungsbild, der Phänotyp bewertet.


Als Formwertnoten sind in der offenen Klasse (erwachsene Hunde) möglich:
• Vorzüglich – für Hunde, die in hohem Maße dem Standard entsprechen
• Sehr gut – für Hunde mit einigen kleineren Fehlern
• Gut – für Hunde mit größeren Fehlern
• Genügend – für dem Rassetyp entsprechende Hunde, die wesentliche Mängel aufweisen
• Disqualifiziert – für nicht dem Rassetyp entsprechende Hunde, aggressive Hunde, Hunde mit bestimmten erblichen Fehlern und Hunde mit disqualifizierenden Merkmalen gemäß dem jeweiligen Rassestandard
• Ohne Bewertung – für Hunde, die aufgrund ihres Verhaltens oder anderer Umstände nicht gerichtet werden können

Abweichend von diesen Noten gibt es für Hunde in der Jugendklasse die Formwertnoten sehr gut, gut und genügend.

In der Jüngstenklasse werden die Formwertnoten vielversprechend, versprechend und wenig versprechend vergeben.

Begleithunde-Prüfung (VDH) am 13. Oktober 2019

  • Sachkundeprüfung des Hundehalters
  • praktische Prüfung: Grundgehorsam und Unterordnung (insbesondere Leinenführigkeit und Bindung zum Hundeführer)
  • praktische Prüfung: Verkehrssicherheit in der Öffentlichkeit
  • Voraussetzung für weitere Hundesportprüfungen des VDH

Die Begleithunde-Prüfung (VDH) haben wir am 13. Oktober 2019 bestanden.

 

Rally Obedience Turnier am 13. August 2017

Bei der Sportart Rally-Obedience stehen die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit Mensch-Hund-Team im Vordergrund. Es werden Übungen aus der Fußarbeit in vielen Variationen verwendet und zu einem immer unterschiedlichen Parcours zusammengestellt.
Die Stationen bestehen aus Schildern, die dem Team angeben, was zu tun ist und in welche Richtung es weitergeht. Der Hundeführer nimmt nun seinen Hund bei Fuß und arbeitet den Parcours möglichst schnell und präzise ab.
Das schöne an diesem Sport ist, Hund und Mensch dürfen während ihrer Arbeit ständig miteinander kommunizieren. Der Hund darf jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

Beim Rally Obedience Turnier am 13. August 2017 haben wir 95 von 100 Punkten in einer Zeit von 3:05 Minuten erreicht und damit die Bewertung "vorzüglich" erhalten.

 

Apportier-Prüfung (BHV) - Stufe I am 4. September 2016

  • Apportieren eines Dummys
  • Einweisen: Voran schicken
  • Stopp-Pfiff nach Einweisen
  • Einfachmarkierung
  • Einweisen über Hindernis
  • Steadiness, Fußführigkeit
  • Freiverlorensuche

Die Hunde müssen hierbei ihr "weiches Maul" unter Beweis stellen, denn bei keiner der Prüfungsaufgaben darf ein Dummy beschädigt werden.

Umber hat die einzelnen Prüfungsgebiete jeweils zu 100 % erfolgreich bearbeitet und die Prüfung damit bestanden.

 

Hundeführerschein-Prüfung (BHV) - Stufe II (ohne Leine) am 19. Juni 2016

  • große Sachkundeprüfung des Hundehalters
  • praktische Prüfung: sehr umfangreicher Grundgehorsams- und Unterordnungsteil (Leinenführigkeit und Fußführigkeit (ohne Leine), Bindung zum Hundeführer)
  • praktische Prüfung: Verkehrssicherheit in der Öffentlichkeit (u. a. Neutralitätsprüfung in verschiedenen Umgebungen wie z. B. Aufzug, Zugabteil, Geschäft, wenn der Hund alleine angebunden vor einem Supermarkt auf den Hundehalter warten muss etc.)
  • praktische Prüfung: Sozialverträglichkeit zwischen Artgenossen und mit "besonderen" Menschen (z. B. herumlaufende Kinder, Rollstuhlfahrer, älteren Menschen, Menschen die an Krücken gehen etc.)
  • Der Hundeführerschein wird bereits in einigen Bundesländern als Sachkundenachweis anerkannt, in den anderen Bundesländern liegt er zur Prüfung vor.

Die Hundeführerschein-Prüfung (BHV) haben wir am 19. Juni 2016 bestanden.

nach oben